Verein e.V. Coburg

Veranstalter

Verein e.V. Coburg
Website
https://verein-coburg.de
Mehr Infos
Foyer der HUK-COBURG

Ort

Foyer der HUK-COBURG
Willi-Hussong-Straße 2, 96450 Coburg

Mehr Informationen

Mehr Infos

Nächstes Event

Datum

24 Okt 2022

Uhrzeit

20:00

Labels

„The Sound Of The 20s”

„The Sound Of The 20s” - FRATRES TRIO

 
 
„The Sound Of The 20s”

 

Guerino Bellarosa • Saxophon
Fedor Rudin • Violine
Florian Noack • Klavier
 
Nur einen Steinwurf von den Champs Elysées entfernt eröffnete im Jahr 1922 ein Nachtclub, der bald zu einem beliebten Künstlertreff avancierte. Der Eigentümer hatte sein Lokal nach einem Werk des Komponisten Darius Milhaud benannt: „Le bœuf sur le toit“ („Der Ochse auf dem Dach“). Musiker trafen sich hier nach ihren Konzerten, um bis tief in die Nacht weiter zu jammen. Künstler wie Jean Cocteau, Pablo Picasso oder Salvador Dali feierten dort den Rausch und die Unbekümmertheit der 20er Jahre.
Fedor Rudin, selbst in Paris aufgewachsen und mittlerweile Konzertmeister der Wiener Philharmoniker, spürt mit seinen Musikerkollegen, dem Italiener Guerino Bellarosa und dem Belgier Florian Noack, dieser inspirierenden Zeit nach.
Noch lange bevor der Third Stream klassische Musik mit Jazz verband, übten Einflüsse des Jazz auf traditionell in europäischer Tradition ausgebildete Musiker einen besonderen Reiz aus. In den Werken von Darius Milhaud, Maurice Ravel, Kurt Weill und vielen anderen ist diese Inspiration deutlich spürbar.
Im zweiten Teil des Konzerts geht es von Paris über Berlin nach New York. Dorthin, wo George Gershwin und Duke Ellington großartige Erfolge feierten und dafür sorgten, dass der Jazz seinen Siegeszug um die Welt antreten konnte.
Das „Fratres Trio“ präsentiert in der ungewöhnlichen Instrumenten-Kombination Violine, Klavier und Saxophon ein ausgefeiltes Programm, das dem Hörerlebnis eine völlig neue Dimension verleiht. Freuen Sie sich auf einen kurzweiligen Abend voller Rhythmus, sentimentaler Schwelgerei und überbordender Spielfreude u. a. auch mit Ausschnitten aus der „Dreigroschenoper“ (Kurt Weill) und „Porgy and Bess“ (George Gershwin).
  • 00

    Tage

  • 00

    Stunden

  • 00

    Minuten

  • 00

    Sekunden